Gaumensegelstraffung mittels Radiofrequenztherapie bei Schnarchen

Die Radiofrequenztherapie ist ein modernes minimalinvasives Verfahren zur Behandlung des „ungefährlichen" Schnarchens.

Schnarchen ist ein weitverbreitetes Problem, an sich ist es keine Krankheit . Schnarchen als Ursache für eine Erkrankung konnte bei Ihnen mittels moderner Schlaf/Schnarchdiagnostik in unserer Praxis bereits ausgeschlossen werden

Das Schnarchen entsteht durch ein Flattern des weichen Gaumensegels, zusätzlich ist häufig eine Behinderung der Nasenatmung auffällig.

Konservative Therapiemethoden, mit welcher Sie das operative Ergebnis optimieren können:

  • Gewichtsreduktion
  • Verzicht auf Nikotin und Alkohol , insbesondere vor dem Schlafen
  • nächtliches Tragen einer speziellen Kieferschiene

Operative Behandlungsmethoden u.a.:

  • Optimierung der Nasenatmung
  • Gaumensegeloperation
  • Kieferchirurgische Eingriffe
  • Radiofrequenzvolumenreduktion am weichen Gaumen

So wird der Eingriff Radiofrequenzvolumenreduktion durchgeführt:

Der Eingriff wird in örtlicher Betäubung in der Praxis durchgeführt. In den weichen Teil des Gaumens oberhalb des Zäpfchens wird eine feine Sonde eingeführt.

Über diese Sonde wird dann einige Sekunden Radiofrequenzenergie ( hochfrequenter, modulierter Strom niederer Energie) in das Gewebe eingebracht.

Durch die Erwärmung des Gewebes entsteht eine Gewebeumwandlung, die anschließend vom Körper abgebaut wird.

Im Verlauf des natürlichen Heilungsprozesses werden durch diese Volumenreduktion am Gaumen der Luftfluss verbessert und das Gaumensegel gestrafft.

In manchen Fällen ist es notwendig den Eingriff - in einem Abstand von 6-8 Wochen - zu wiederholen.

Die Radiofrequenzvolumenreduktion am weichen Gaumen ist eine Operation mit geringen Risiken.

Alle bisherigen Studienergebnisse belegen die guten Aussichten, dass das Schnarchen deutlich gemindert wird. Da jedoch die Ursachen für das Schnarchen vielseitiger Natur sein können, ist ein Erfolg nie garantiert.

Nach der Operation

5 Tage lang vor dem Eingriff kein ASS oder andere Gerinnungshemmende Mittel einnehmen.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.